Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback


http://myblog.de/strenggeheim

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
over and over and over

Anmerkung: Ich bin betrunken.

 

Es scheint aus zu sein. Ich traue mich nicht, das Wort ENDGÜLTIG auszusprechen, weil es so eben so endgültig klingt, und ich will es nicht so unüberlegt dahinsagen..

Aber trotzdem scheint es so.

 

Ich weiß ich könnte alles noch retten wenn ich die richtigen Worte verwände oder bettle oder was auch immer. Aber ich habe eingesehen dass das Ende dadurch lediglich hinausgezögert würde. 

 

 

18.1.15 19:37


Werbung


Warum meine Liebe starb

Es war strenggenommen ein medizinischer Notfall. Denn ein unbehandeltes Glaukom kann zur Erblindung führen. Du hast es nicht erkannt - wie auch, du bist ja kein Arzt. Ich habe es ja selbst nicht erkannt. Du hast gesagt du glaubst mir nicht, du kannst mir nicht vertrauen, ich spiele dir das nur vor, ich hätte nur keine Lust etwas mit dir zu unternehmen - und als Ausrede für meine Unlust muss eine erfundene Krankheit herhalten.

Ich habe vier Tage gewartet bis ich meinen Arzt angerufen habe. Das kann ich dir nicht vorwerfen, ich bin selbst für mich verantwortlich. Aber ich habe mir durch dein permanentes Misstrauen angewöhnt, jegliche somatische Beschwerden als Einbildung und Hypochondrie abzustempeln und nicht mehr auf meinen Körper zu hören.

Für das bin ich dir ja gar nicht böse. Und ich kann wirklich verstehen dass es dich nervt wenn ich immer wieder mit irgendwelchen körperlichen Leiden antanze. Immerhin ist dein Bedarf an kranken Menschen bereits in der Arbeit gedeckt - da will man nicht zu Hause auch noch Krankenpfleger sein.  

Wofür ich dir aber schon böse bin, ist die Reaktion die du gezeigt hast, als sich herausgestellt hat dass ich dir keineswegs etwas vorgemacht habe, sondern wirklich "Feuer am Dach" war. Denn du hast nicht eingelenkt, zugegeben dass du dich getäuscht hast, oder Fürsorglichkeit gezeigt. Geschweige denn so etwas wie eine Entschuldigung formuliert (ja ok, ich weiß das wäre auch wirklich zu viel des Guten).

Sondern du warst sauer. Hast dich vehement verteidigt, als wenn ich dir die schlimmsten Sachen vorgeworfen hätte. Hast mir die Schuld gegeben: So etwas musste ja mal kommen - wie hättest du mich auch ernst nehmen sollen wenn ich dauernd irgendwelche Wehwehchen habe?

Ich kann da ja verstehen, wirklich! Meinst du mich nervt es nicht, ständig mit diversen Unpässlichkeiten gesegnet zu sein - oft dann wenn eine Unternehmung ansteht?

Aber was ich nicht verstehen konnte war deine Art, im Nachhinein damit umzugehen. Die Wut, die du mir ins Gesicht geschleudert hast. Wut, die vermutlich dir selbst galt, eben WEIL du es nicht erkannt hast. Und somit nicht angemessen reagiert hast. Und fast eine Katastrophe dabei herausgekommen wäre. Ich glaube dass deine Vorwürfe, dein Ärger, deine gesamte Reaktion, eigentlich dir selbst galten. Weil du ein schlechtes Gewissen hattest - und das zuzugeben ist umso schwieriger je größer es ist.

Lenk ein, gib es zu, sag irgendwas nettes. Dann ist alles wieder gut. Ist das wirklich so schwer?

22.11.14 07:21


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung